Heino Kreye

Heino Kreye

* 17.09.1945
† 21.11.2009
Erstellt von Kreiszeitung Syke
Angelegt am 21.11.2009
7.158 Besuche

Kondolenzen (5)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Von Joachim Warnecke, Hungen

25.09.2010 um 08:23 Uhr
Lieber Heino, Du fehlst mir immer noch sehr. Sehr oft kommt in mir der Wunsch, mit Dir einmal wieder zu erzählen und zu lachen. Besonders hat mich getroffen, daß Du mir von Deiner Krankheit nichts erzählt hast. Dein Stubenkamerad der 1. Lehrhundertschaft von 1965 an der Niedersächsischen Polizeischule. Ich denke oft an Dich, Jochen

Kondolenz

Von Jens Bischoff, Hamburg

20.12.2009 um 19:06 Uhr
Liebe Gudrun, lieber Ralf, ich habe von meinen Eltern erfahren und bin tief getroffen. Ich habe von Heino viel gelesen und bin von seiner Begeisterung für den Faustballsport angetan. Ich habe ihn als einen lebensfrohen und witzigen Menschen kennenlernen dürfen. Mein aufrichtiges Beileid. Familie Bischoff

Kondolenz

Von Joachim Warnecke, Hungen

27.11.2009 um 06:24 Uhr
Lieber Heino, als ich gestern bei Dir anrief, überbrachte mir Deine Frau die tragische Nachricht. Dein Humor und Dein wundervolles Lachen wird mir jetzt fehlen. Ich denke oft an die Zeit 1965 an der Polizeischule in Hann- Münden und die vielen Gespräche, die wir hatten. Ich wollte Dir noch so viel aus Passau erzählen. Ich denke an Dich. Für mich hat die Welt einen Menschen verloren. Bis bald Jochen

Kondolenz

Von Joachim Warnecke, Hungen

27.11.2009 um 06:23 Uhr
Lieber Heino, als ich gestern bei Dir anrief, überbrachte mir Deine Frau die tragische Nachricht. Dein Humor und Dein wundervolles Lachen wird mir jetzt fehlen. Ich denke oft an die Zeit 1965 an der Polizeischule in Hann- Münden und die vielen Gespräche, die wir hatten. Ich wollte Dir noch so viel aus Passau erzählen. Ich denke an Dich. Für mich hat die Welt einen Menschen verloren. Bis bald Jochen

Kondolenz

Von Ulrike Engelke, Düdenbüttel

24.11.2009 um 17:21 Uhr
Heute morgen habe ich von Heinos Tod erfahren. Die Zeit blieb einen kleinen Moment stehen. Ich war keine enge Bekannte; aber die Faustballfamilie ist klein. Und immer wieder habe ich das typische Bild vor Augen, wie Heino mit seiner Kamera auf einem kleinen Hocker am Spielfeldrand sitzt, um diesen besonderen Moment einzufangen. Das wird es jetzt nicht mehr geben.... Ich wünsche der gesamten Familie und allen Angehörigen viel Kraft für die nächste Zeit. Ulrike